Terminkalender

Aktuelle Veranstaltungen an und von unserer Schule

Sekretariat

Mo-Do: 07:30 - 15:30
Fr: 07:30 - 14:00

Schulprogramm & Leitbild

Schulprogramm

Ziel ist eine umfassende Bildung im Sinne des Universalgelehrten Blaise Pascal (1623 – 1662).

Das Pascal-Gymnasium ist eine junge Schule. Es wurde zum Schuljahr 1971/72 als neusprachliches und mathematisch-naturwissenschaftliches Gymnasium gegründet. Diese Schwerpunkte sind auch heute noch bedeutsam. Die Wahl des französischen Gelehrten Blaise Pascal (1623 – 1662) als Namensgeber der Schule weist jedoch darauf hin, dass der Charakter der Schule offener zu verstehen ist: Blaise Pascal gilt uns als Vorbild in seiner universellen Begabung für auseinanderliegende Fächer wie Mathematik, Physik, Philosophie und Theologie; als Franzose deutet er die internationale, europäische Zielsetzung unserer Schule an; und mit seiner kritischen Haltung gegenüber dem bloßen Verstand und der Betonung des Emotionalen gibt er den wichtigen Hinweis auf die erziehliche, ganzheitliche Aufgabe der Schule, die mit bloß fachlicher Ausbildung nicht erfüllt wäre: „Le coeur a ses raisons que la raison ne connaît point.“ – „Das Herz hat seine Gründe, die die Vernunft nicht kennt.“

Das Pascal-Gymnasium vermittelt grundlegende Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten in allen Unterrichtsfächern. Im Mittelpunkt unserer Bemühungen stehen Offenheit, Verständigungsbereitschaft und Toleranz im Umgang miteinander.

Leitbild

Menschenrechterziehung und Demokratiebildung

Interkulturelles Lernen und Leben in Vielfalt

Bildung für nachhaltige Entwicklung

Erziehung zur Global Citizenship

Freiheiten und Chancen im digitalen Zeitalter

Weltkulturerbeerziehung

Unsere übergeordneten Ziele

sind eine umfassende Bildung im Sinne des Universalgelehrten Blaise Pascal (1623 – 1662) und das Zusammenleben in einer pluralistischen Gesellschaft im Sinne der UNESCO.

I. Unsere Schülerinnen und Schüler haben im Rahmen der gesetzlichen Vorgaben und organisatorischen Grenzen weitestgehende Wahlmöglichkeiten für eine individuelle Schwerpunktbildung in ihrer Schullaufbahn. Sprachliche, gesellschaftswissenschaftliche und mathematisch-naturwissenschaftliche Inhalte haben dabei den gleichen Rang.

II. Wir fordern von unseren Schülerinnen und Schülern angemessene Leistungen und unterstützen sie beim Erbringen dieser Leistungen.

III. Da erworbenes Wissen schnell altert, ist es unser aller Anliegen, Methoden und Arbeitstechniken zu vermitteln, die ein lebenslanges Lernen ermöglichen.

IV. Wir legen besonderen Wert auf eine Schulkultur, die geprägt ist von unterrichtlichen und außerunterrichtlichen Aktivitäten zur musisch‑kulturellen Bildung (Musik, darstellende und bildende Kunst) und zur Bewegungserziehung.

V. Wir fördern die Persönlichkeitsentwicklung unserer Schülerinnen und Schüler und unterstützen sie im Rahmen unseres erweiterten Beratungskonzeptes mit begleitenden Maßnahmen

VI. Wir fördern besonders Initiativen und Projekte zu einer gesundheitsbewussten Lebensführung.

VII. Wichtig für uns als UNESCO-Schule sind Schlüsselqualifikationen, die in Studium und Beruf, aber auch für ein friedliches Miteinander in einer pluralistischen Gesellschaft bedeutsam sind: Selbstständigkeit, Verantwortungsbereitschaft, Zielstrebigkeit, Ausdauer und Teamfähigkeit.

VIII. Wir legen Wert auf die Vermittlung sozialer Kompetenzen und konstruktiver Kritikfähigkeit. Zentrale Bedeutung haben dabei die Grundhaltungen Einfühlungsvermögen, Toleranz, Offenheit und Respekt (1. UNESCO-Säule: Demokratieerziehung / Menschenrechtsbildung).

IX.  Wir treten ein für ein von gegenseitigem Verständnis geprägtes Zusammenleben in Vielfalt sowohl im Miteinander verschiedener Kulturen als auch im Miteinander mit Menschen, die in besonderem Maße Unterstützung benötigen. (2. UNESCO-Säule: Interkulturelles Lernen /Zusammenleben in Vielfalt).

X. Wir fördern besonders Initiativen und Projekte zu umweltgerechtem Verhalten (3. UNESCO-Säule: Bildung für nachhaltige Entwicklung).

XI. Wir ermöglichen national und international die Öffnung von Schule hin zum außerschulischen Umfeld, um den Kontakt mit der Lebenswirklichkeit zu verbessern (4. und 6. UNESCO-Säule: Global Citizenship, UNESCO-Welterbeerziehung)

XII. Wir halten den Erwerb von Medienkompetenz für ein wichtiges Ziel; praktische Handhabung von Medien und kritische Auseinandersetzung mit ihnen sind in gleicher Weise bedeutsam (5. UNESCO-Säule: Freiheit und Chancen im digitalen Zeitalter).

XIII. Wir legen Wert auf die konstruktive Zusammenarbeit aller an der Schule beteiligten Gruppen und sind offen für ständige Entwicklung, denn wir betrachten unsere Schule als ein lernendes System.

Scroll Up