Bildung für nachhaltige Entwicklung

Konzept zur Bildung für nachhaltige Entwicklung am Pascal-Gymnasium

Schule der Zukunft, Kampagne-Zeitraum 2016-2020
Projekt: Ausbau, Vernetzung und Implementierung des BNE-Profils unserer Schule

Am Pascal-Gymnasium hat die Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) bereits eine lange Tradition. Im Jahr 2007 gründete ein Lehrer unseres Kollegiums, Herr Laufenberg, die Innovative Nachhaltigkeits-AG (iNAG), um sich an unserer Schule und in unserer Stadt für Klimaschutz und Artenvielfalt einzusetzen. Im Laufe der Jahre kamen weitere Lehrkräfte hinzu und führten immer wieder auch verschiedenste Projekte rund um das Thema Nachhaltigkeit durch. Die Homepage der AG (www.pascalinag.de) gibt Einblicke in die Arbeit der iNAG.

Für die Zeiträume 2009-2012 sowie 2012-2015 hat sich das Pascal-Gymnasium bereits zweimal erfolgreich als „Schule der Zukunft“ beworben und möchte auch für den Kampagne-Zeitraum 2016-2020 wieder ausgezeichnet werden. Ziel unseres aktuellen Schulentwicklungsvorhabens ist es, die projektartigen Strukturen in die Schulcurricula und das Schulleben so zu verankern, dass die BNE-Säule unseres Schulprofils erfolgreich implementiert und von der gesamten Schulgemeinschaft getragen wird.

Um die Implementierung auf den Weg zu bringen, wurde Anfang Februar 2017 auf der Lehrerkonferenz und im Mai auf der Schulkonferenz beschlossen, dass das Pascal-Gymnasium, bislang mitarbeitende UNESCO-Projektschule, sich um den Status einer anerkannten UNESCO-Projektschule bewirbt. In diesem Beschluss war implizit enthalten, dass die BNE-Säule weiter ausgebaut, mit den übrigen UNESCO-Säulen an unserer Schule vernetzt und letztendlich umfassend in die verschiedenen schulinternen Lehrpläne implementiert wird.

Aufbauend auf diesem Beschluss wurde das Schulprogramm 2017 überarbeitet, indem die Leitgedanken der UNESCO und somit auch der Bildung für nachhaltige Entwicklung explizit in das Schulprogramm übernommen wurden. Im November 2017 ist eine UNESCO-Steuergruppe ins Leben gerufen worden, um den Ausbau, die Vernetzung sowie Implementierung der UNESCO-Säulen zu koordinieren. Zu Beginn des Jahres 2018 sind daraufhin zu den drei Säulen, welche an unserer Schule besonders ausgeprägt sind, Konzepte erstellt worden – auch zu unserer BNE-Säule. Sie finden sich, fortlaufend aktualisiert, auf der Homepage unserer Schule. Auf einem pädagogischen Tag im Herbst 2018 wurden zur weiteren Implementierung die Schulcurricula überarbeitet, indem Bezüge zu den Säulen der UNESCO (und somit auch zur Bildung für nachhaltige Entwicklung) gekennzeichnet und konkretisiert worden sind. Auch die Schulcurricula können – wie das Schulprogramm – auf unserer Homepage eingesehen werden.

Weitere angedachte Maßnahmen zur Implementierung sind bis 2020:
  • Durchführung einer Lehrerfortbildung zum Thema „Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) am Pascal-Gymnasium“
  • Gründung eines festen BNE-Teams innerhalb des Lehrerkollegiums
  • Gründung einer partizipativen UNESCO-Steuerungsgruppe der BNE-Säule bestehend aus Eltern, SchülerInnen und Lehrern
  • Sammlung und Durchführung von Projekten zum Thema der Bildung für nachhaltige Entwicklung am UNESCO-Projekttag
  • Einrichten eines digitalen Newsletters, der monatlich über die Arbeit an der Schule im Bereich der UNESCO (und somit auch der BNE-Säule) informiert
  • Um die BNE-Säule innerschulisch mit den anderen Säulen der UNESCO zu vernetzen, trifft sich die BNE-UNESCO-Steuerungsgruppe halbjährlich mit der UNESCO-Steuergruppe und den Steuergruppen der anderen UNESCO-Säulen.
  • Für die Projektwoche der neunten Klasse wird ab dem Schuljahr 2019/20 BNE das Oberthema für die gesamte Jahrgangsstufe sein.